Swing Company Wiesbaden in Köln 2019

Keiner der Swing Companions ahnte im Frühjahr 2019 auch nur im geringsten, was die Band in Köln im September erwartete. Sehr spannend hat sich das damals nicht angehört. Und einen Raum für einen Auftritt zu finden schien auch gar nicht so leicht. Aber Christine und Fritz planten akribisch. Fünf neue Stücke von den Bläck Fööss, vom Bandleader höchstselbst arrangiert, wurden einstudiert. Die zweite Posaune in Gestalt von Uwe, in Köln geboren, nahm Gesangsstunden und war ebenfalls bestens vorbereitet. So fuhr die Band in die Domstadt und war gespannt, welches Publikum dort erscheinen würde.

Der Aufbau im SBK gestaltete sich ähnlich unkompliziert wie die Proben in Wiesbaden, da an Verstärkung alles fest verkabelt war. So konnte nach dem Soundcheck und einer kurzen Pause um 14:30 Uhr der Saal für das Publikum geöffnet werden. Und das stand schon in langen Schlangen vor der Tür um hinein zu strömen. Pünktlich um 15 Uhr begann das Konzert. Zum ersten Mal habe ich bedauert, in Ermangelung an notierten Pausen in den Stücken nicht nach oben schauen zu können und dem Publikum folgen zu können. Ich musste ja auf die Noten schauen. Es gab tatsächlich Zuhörer, die sangen jeden einzelnen Titel mit, so textfest muss man erst mal sein. Als drittes Stück dann „Du bes die Stadt“, auch bekannt als Highland Cathedral. Der komplette Saal war schon am Winken und Singen. Die Tränen der Rührung waren nicht zu stoppen. So etwas haben und hatten wir noch nicht erlebt.

Eine Pause zur Programm-Halbzeit war eingeplant, die wurde auch eingehalten und der Durst gelöscht. Dann ging es weiter, wieder mit ein paar Kölschen Stücken, dazwischen Glenn Miller und Neal Hefti. So waren am Ende noch zwei Stücke  übrig, die wurden dann, als das Publikum heftigst Zugaben forderte, auch noch gegeben. Mit „My Way“ beendeten wir das Konzert, genau wie seinerzeit schon Sinatra seine Auftritte.

Der Leiter des SBK überreichte uns am Ende einen Umschlag, was eine Zuschauerin (wie sich später herausstellte, war sie ebenfalls Musikerin bzw. Sängerin in Köln gewesen) nicht daran hinderte, mit einem Hut herumzugehen und Spenden für die Band zu sammeln. Sie überreichte uns am Ende den Umschlag und bedankte sich sehr herzlich für die Musik und Gestaltung des Nachmittag. Das war wirklich ergreifend, damit hatte nun aus der Band niemand gerechnet. Alle waren sich einig, dass man einen solchen Auftritt wiederholen müsse und feierten den Abschluss ausgelassen in der Kölner Altstadt.

Seit dem Auftritt sind nun schon ein paar Tage vergangen, so dass in der Zwischenzeit bereits der avisierte Auftrittstermin im nächsten Jahr vom Bandleader mitgeteilt wurde. Die Band möge sich bitte den 5. September 2020 reservieren und sich auf einen weiteren Kölnbesuch vorbereiten. Wir können schon gespannt sein, was an neuen Stücken dazukommt. Seid ihr es auch!

Die „Kaffeebud“ in Ehrenfeld, die Vorlage für den Titel „Kaffeebud“ der Bläck Fööss.

Swing auf dem Rhein 2019

Ein gut gelaunter Bandleader und seine 19 Musiker sorgten mit Unterstützung von drei ebenfalls glänzend aufgelegten Gesangssolisten bei perfekten Wetterverhältnissen für tolle Stimmung an Bord der HMS Rheinstar, dem Flaggschiff der Rösslerlinie. Von 14-17:30 Uhr wurden wieder die Klassiker der BigBand gespielt, aber auch wieder ein paar neue Werke, wie immer arrangiert vom Bandleader und vom ersten TS. So ging der Tag an Bord wieder viel zu schnell vorbei. Das sonnige Aprilwetter versetzte uns auch endlich in die Laune, ein neues Bandfoto zu schießen, hier bitteschön:

Allen Musikern und Fans wünscht die Band ein frohes Osterfest. Lasst es ruhig angehen. Die nächste Probe ist am 10. Mai.

Ein zweites Foto aus der Kamera der Gitarre kam ein paar Tage später.

erstes Foto der Band aufgetaucht

In einer Broschüre zu einem Jahreskongreß des Heilpraktiker Fachverbandes Rheinland-Pfalz im Oktober 1993 ist ein S/W Foto der BigBand abgedruckt. Sie spielte damals zur Abendveranstaltung auf. Die zweite Posaune hat die Broschüre jetzt an die Redaktion weitergegeben.

Ausblick auf 2019

Für 2019 sind bereits folgende Termine geplant:

7. April 2019, 14 Uhr, Swing auf dem Rhein, wie immer mit der Rösslerlinie. Wir treffen uns zu diesem Termin um 11:45 Uhr in Assmannshausen, wie immer Brücke 5, zum Beladen des Schiffes und Aufbau. Das Konzert selbst findet von 14-17 Uhr statt.

1. Juni 2019, Geburtstagsfeier nach Art der QE2 bei unserem BS Stephan.

7./8. September ist ein Bandausflug nach Köln, natürlich mit Auftritt, geplant.

Bitte an den Bandleader mitteilen, wer sich welche Termine freihalten kann.

Wir hoffen, unsere Musiker und Fans haben das Jahr gut begonnen und wir freuen uns schon jetzt auf die erste Probe und den Swing auf dem Rhein im April. Bis dann!

Swing im Katharinenstift, Nachlese

Nach 7 Jahren waren wir wieder im Katharinenstift in Wiesbaden Biebrich zum 125 jährigen Bestehen der Einrichtung. Wir bauten auf und machten Soundcheck um dann mit dem ersten Titel zu warten, bis die Ehrengäste ihre Ansprachen beendet hatten. Unter diesen sogar der OB von Wiesbaden, der hier in der Nachbarschaft aufgewachsen ist.

Wir fingen mit dem Marsch von Edward Elgar an, dem Lieblingstitel der Queen Mum. Unterstützt wurden wir dieses Mal von den Vokalisten Sabine Gramenz und Carsten Hesse. Das Wetter hielt einigermaßen, in der Pause kamen ein paar Tropfen runter, wir hatten jedoch im neuen Zelt aufgebaut, so dass die Instrumente keinen Schaden nahmen. Hier ein paar Impressionen:

Die Band beim Instrumental. Angesichts der hohen Temperaturen kamen die Westen nicht zum Einsatz.

Sabine Gramenz bei ihrem Auftritt

Carsten Hesse bei seinem Auftritt.

Für das Konzert hatten wir eine eigene Garderobe mit Verpflegung in der Pause.

Der Chef sagt einen neuen Titel an. Zu fast jedem gibts eine kleine Geschichte.

Das Konzert im Katharinenstift hat sehr viel Spaß gemacht, wir kommen gerne wieder!

Swing auf dem Rhein

Swing auf dem Rhein, schon zum vierten Mal!
Sonntag, 18. März 2018 mit der Rössler Linie.
Einstieg ist um 13:30 Uhr, Abfahrt und Showtime ist um  14 Uhr in Rüdesheim, Brücke 12.
Tickets (25 €) bei: info@roesserlinie.de sowie unter Telefon: 06722-2353

 

Swing im Katharinenstift

Swing im Katharinenstift zum 125-jährigen Bestehen des Stiftes:
Samstag, 9. Juni 2018.
Die Jubiläumsfeier beginnt um 15:30 Uhr. Showtime wird gegen 16:00 Uhr sein, geplant sind zweimal 45-Minuten. Hier ein Foto vom letzten Auftritt 2011:

Hierzu erreichte uns folgende Mail:

********************
Lieber Herr Mattke,

vor einigen Jahren haben Sie mit der Swing Company unsere Herzen und die unserer Bewohner bei einem Sommerfest mit Musik erfüllt. Ich versprach Ihnen damals, dass wir uns wieder sehen.
2018 feiern wir 125 Jahre Katharinenstift und unsere Bewohner haben sich gewünscht, dass die Swing Company zu diesem besonderen Anlass spielen soll.
Deshalb gilt heute meine Anfrage, ob Sie uns zum Samstag, 9. Juni 2018 nachmittags eine Zusage geben können. Wir würden uns sehr freuen.
Genaue Details stehen noch nicht fest, aber es ist die Auftaktveranstaltung unseres Jubiläums.
************************
Dieser Einladung werden wir sehr gerne folgen!

Leider sind wir in 2018 im Kaisersaal nicht wieder mit dabei. Das Amt für soziale Arbeit der Landeshauptstadt Wiesbaden plant in 2018 ohne uns. Es wäre der 13te Auftritt gewesen, 2006 spielten wir das erste Mal für die Senioren in Sonnenberg. Schade

Nachlese vom 12. Konzert im Kaisersaal Sonnenberg am 7. Mai 2017

So ganz einig waren wir uns noch nicht, ob es das 10. oder das 11. Konzert im Kaisersaal Sonnenberg war. (update vom Oktober 2017: Es war das 12te. 2006 waren wir zum ersten Male dort) Der Veranstalter ist jedenfalls gleich geblieben, die Abteilung für Altenarbeit der Stadt Wiesbaden. Das Konzert war wieder gut besucht, trotz ständigen Nieselregens. Die Big-Band und ihr Leader waren wie immer gut gelaunt und eröffneten den musikalischen Nachmittag mit “Charleston“, einem Werk, fast hundert Jahre alt, aus dem amerikanischen Süden, um es genauer zu sagen, aus Charleston in South Carolina. Die Lindy-Hopper unter uns wissen es nur zu gut, das ist natürlich auch ein Tanz, allerdings war die Tanzbegeisterung diesmal nicht so groß (muss ja auch nicht sein). Lediglich unser Fritz wurde von einer Dame, die schon 2007 bei den Auftritten im Park-Café dabei war und uns schon vom ersten Auftritt an besucht, aufgefordert, und legte mir ihr ein Tänzchen aufs Parkett.

Gleich nach dem Eröffnungstitel präsentierte die Sopranistin Sabine Gramenz ihre ersten Stücke: „Ich brauche keine Millionen“, „Kriminaltango“, und „Caprifischer“, sehr zur Freude der Gäste, die teilweise sogar mitsangen. Nach „New York – New York“ und „Un homme et une femme“ lockten wir schließlich mit Fähnchen in den italienischen Farben Angelina Monti auf die Bühne, die mit ihren italienischen und südamerikanischen Paradestücken das Publikum verzauberte. So verging die Zeit wie im Fluge, bevor um 17 Uhr mit “Dankeschön“ das Finale eingeleitet wurde.

Die Swing Company Wiesbaden bedankt sich bei den beiden Solistinnen, den Organisatorinnen vom Amt, dem Personal vom Kaisersaal und natürlich bei den Gästen für den schönen Nachmittag. Ein besonderer Dank kommt aus der Band heraus, er geht an unseren Fritz, der wieder tolle alte Werke neu für die Band arrangiert hat und ohne den es uns nicht geben würde. Danke Fritz!

Wir kommen nächstes Jahr wieder! Vielleicht gibt es dann ja auch Kaffee und Kuchen für die Gäste? Wer kann das jetzt schon wissen…?!

Fotos sind in Arbeit, evtl. schaffen die es am Wochenende noch auf die Seite

 

Swing auf dem Rhein 2017, Nachlese

Perfekte Bedingungen für eine Schiffstour mit Swingmusik gab es am 26. März 2017. Nicht nur das Wetter war perfekt, auch Band, Solisten und Publikum waren in Super Stimmung. Mit von der Partie waren dieses Mal Angelina Monti mit ihren italienischen und südamerikanischen Titeln und Carsten Hesse, der Hits wie  „My Way,
Everybody loves somebody und New York New York“ sang. Bandleader Fritz Mattke führte in seiner gewohnt charmanten Art durchs Programm und erklärte dem aufmerksamen Publikum so manchen historischen Hintergrund der dargebotenen Stücke. Einige von diesen wurden uns zugespielt und werden bald in Youtube hochgeladen und dann hier verlinkt. Einige fotografische Impressionen von diesem Nachmittag gibt es schon mal hier, Fotos wurden uns freundlicherweise von Frau Boekenkamp zur Verfügung gestellt: